Mikro-Apartments als Kapitalanlage?

Die Zahl der Ein-Personen-Haushalte in Deutschland nimmt kontinuierlich zu, so dass inzwischen über 16 Millionen Single-Haushalte existieren. Das sind ca. 40 Prozent aller Haushalte in Deutschland. Darunter suchen rund 2,7 Millionen Studierende, aber auch Berufs-Pendler, Wissenschaftler sowie IT-Spezialisten mit befristeten Aufträgen flexiblen und bezahlbaren Wohnraum in zentraler Lage, um einen möglichst kurzen Weg zur Universität oder zum Arbeitsplatz zu haben.

Doch der Wohnraum in Deutschlands Großstädten wird immer knapper und teurer. Besonders kleine Wohnungen oder Apartments mit einem oder zwei Zimmern sind zu wenige vorhanden, denn sie machen gerade einmal circa zehn Prozent des gesamten Wohnungsangebots in Deutschland aus. Darüber hinaus zeigt der aktuelle Preisindex des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln und der Index der Deutschen Real Estate Funds, dass die Preise für die typische Studentenwohnung zwischen 2010 und 2015 in fast allen Universitätsstädten um zweistellige Prozentwerte gestiegen sind.

Was bereits in London oder New York eine Lücke auf diesem hart umkämpften Wohnungsmarkt geschlossen hat, könnte in Deutschlands Studentenstädten wie Köln, Münster, München oder Berlin zu einem neuen Trend werden. Die Mieter sogenannter Mikro-Apartments finden eine vollständig möblierte kleine Wohnung vor. Jeder Quadratmeter wird sinnvoll ausgenutzt und meist geschmackvoll gestaltet. Dabei gibt es verschiedene Ausstattungs- und Einrichtungsmöglichkeiten. Klein aber fein ist das Motto dieser Mikro-Apartments.

In Berlin entsteht aktuell ein Projekt mit Mikro-Apartments zwischen knapp 20 und 50 Quadratmetern inklusive modernem Duschbad, Küche, Möblierung und Balkon oder Dachterrasse. Einige Projekte bieten sogar noch Gemeinschaftsräume an, in denen zusammen gekocht, gelernt oder ferngesehen werden kann. Verfügbare Gewerbeflächen werden dann gerne an Fitnessstudios oder Supermärkte vermietet, um das Serviceangebot abzurunden.

Investoren sehen in den kleinen Wohnungen mit zentraler Lage eine vielversprechende Kapitalanlage. Die erzielbaren Renditen liegen dabei über denen herkömmlicher Wohnungen. Die Anbieter solcher Mikro-Apartments versprechen hohe Qualität mit entsprechend großer Nachfrage. Denn die Quadratmeterpreise für zentral gelegene Wohnungen sind extrem angestiegen. Wer in den vergangenen Jahren in Großstädten wie Berlin oder Köln eine entsprechende Wohnung bezogen hat oder gar sein Eigentum nennt, kennt das sehr genau.

Dazu kommt noch ein wesentlicher Aspekt, der diese Mikro-Apartments als Kapitalanlage noch reizvoller macht. Die Eigentümer können bei vielen Angeboten ein komplettes Service-Paket erhalten. Ein professionelles Verwaltungs- und Mietmanagement kümmert sich dann um fast alles.