Immobilienpreise – 50 Prozent in 10 Jahren

Wie eine Analyse des Bundesverbands der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken nun veröffentlicht hat, sind die Preise für Wohnimmobilien in den sechs größten Städten Deutschlands in den letzten 10 Jahren um ca. 50 Prozent gestiegen. Die verfügbaren Einkommen der privaten Haushalte in Berlin, Hamburg, München, Köln, Frankfurt am Main und Stuttgart sind demnach aber nur um knapp sechs Prozent angestiegen.

„Trotz der Beschleunigung der Preisdynamiken über das Bundesgebiet hinweg, ist eine Immobilienblase in Deutschland generell nicht zu erkennen“, erklärt BVR-Vorstand Dr. Andreas Martin. Allerdings existieren „zum Teil deutliche Preisübertreibungen in einzelnen Stadtvierteln“.

Der Anstieg der Preise und Mieten in den sechs großen Metropolen sorgt jedoch für wohnungspolitischen Handlungsbedarf, denn sonst besteht nach Einschätzung der Volkswirte doch die Gefahr, dass in- und ausländische Investoren mit den hiesiegen Wohnimmobilien spekulieren und letztlich doch noch eine Immobilienblase entsteht.