Fondsmanager verlieren gegen Benchmark

Das Jahr 2018 wird kein gutes Börsenjahr. Besonders schlecht schneiden jedoch die vielen Tausend aktiv gemanagten Fonds ab. In den ersten drei Quartalen dieses Jahr schafften es laut dem französischen Fondsanbieter Lyxor nur ca. 31 Prozent der aktiven Fonds, überhaupt die jeweilige Benchmark (Messlatte) zu erreichen, im Jahr 2017 waren das noch ca. 44 Prozent. Die Benchmark ist meistens ein Index wie der DAX oder der MSCI World.

Marlène Hassine Konqui ist Leiterin der Abteilung für ETF-Research bei Lyxor und Autorin der aktuellen Lyxor-Studie. „Angesichts der aktuellen politischen und ökonomischen Risiken dürften aktive Manager auf Jahressicht schlechter abschneiden als 2017“. Besonders schlecht dürften die aktiven Fonds nach Abzug der eigenen Kosten für Management, Analysten, etc. abschneiden. Denn die Kosten von Indexfonds betragen nur einen Bruchteil von den Kosten aktiv gemanagter Fonds. Hierzu wurde jedoch nicht weiter recherchiert, da Lyxor schließlich auch aktiv gemanagte Produkte verkauft.

Für Fragen und Informationen zu unserer Wissenschaftlichen Wertpapieranlage sprechen Sie uns gerne an. Wir helfen Ihnen dabei, eine transparente und faire Anlagestrategie zu entwickeln. Durch die nachgelagerte Besteuerung nutzen Sie den Zinseszins-Effekt und Ihre Anlage kann besser für Sie arbeiten. Außerdem haben Sie die Möglichkeit Ihr Vermögen steuerfrei zu übertragen!

Vereinbaren Sie jetzt einen unverbindlichen Termin und erfahren Sie, wie Sie Ihre Rendite langfristig verbessern und erhebliche Steuerbeträge, die die Rendite schmälern, vermeiden können.