Rürup-Rente

Die Rürup-Rente eignet sich besonders für Selbstständige und Freiberufler mit einer relativ hohen Steuerbelastung und die keine gesetzliche Rente erhalten. Allerdings können auch Angestellte von der Rürup-Rente profitieren.

Wie funktioniert die Rürup-Rente?

Im Gegensatz zur Riester-Rente wird die Rürup-Rente, auch Basisrente genannt, nicht mit Zulagen vom Staat, sondern über Steuervorteile gefördert. Die Beiträge, die in die Rürup-Rente investiert werden, können anteilig steuerlich geltend gemacht werden. Damit reduziert sich das im Jahr der Einzahlung zu versteuernde Einkommen. Der maximal anzusetzende jährliche Gesamtbetrag liegt für Ledige bei 20.000 Euro und für Verheiratete bei 40.000 Euro.

Die Erträge der Rürup-Rente unterliegen der sogenannten nachgelagerten Besteuerung. Das heißt, dass die Erträge in der Auszahlungsphase versteuert werden müssen.

Die Rürup-Rente wird in speziell dafür vorgesehenen Tarifen angeboten als:

Nachteile

Die Rürup-Rente besitzt vergleichbar zur gesetzlichen Rentenversicherung einen eingebauten Verwertungsverzicht. Dieser Verwertungsverzicht besagt, dass die Rürup-Rente nicht übertragbar, verpfändbar, beleihbar oder kündbar ist, und das bis zum Vertragsende. Kommt zum Beispiel der Betrieb des Selbstständigen in finanzielle Schwierigkeiten, bleibt der die Rürup-Rente selbst bei einer Insolvenz bestehen und wird im Ruhestand als lebenslange Rente ausgezahlt. Dann dringend benötigte Beträge für eine Rettung des Betriebes lassen sich nicht entnehmen.

Darüber hinaus kann eine Rürup-Rente nicht vererbt werden, d. h. im Todesfall verfällt das Vermögen wie bei der gesetzlichen Rentenversicherung zugunsten der Versichertengemeinschaft. Allerdings bietet die Versicherungswirtschaft verschiedene Lösungen an, wenn dieser Verlust nicht gewünscht ist, z.B. als Hinterbliebenenrente.

Bei der Rürup-Rente gibt es kein Kapitalwahlrecht. Daher wird das angesparte Vermögen in der Auszahlungsphase als lebenslange Leibrente gezahlt. Eine Auszahlung in einer Summe ist nicht möglich.

Für Fragen rund um das Thema Rürup-Rente steht Ihnen unser Beraterteam gerne fachkompetent zur Seite.

Jetzt anfragen